Nicht eins, nicht zwei… Multiple Mini-Interviews für die Auswahl von Studierenden

Sie stehen vor dem Problem, dass Sie gerne Studierende mithilfe von Interviews auswählen möchten, gleichzeitig aber nicht „nur“ ein Interview machen wollen. Die Lösung: Die sogenannten Multiple Mini-Interviews.

Was sind Multiple Mini-Interviews?

Bei Multiplen Mini-Interviews werden mehrere kürzere Interviews von ca. 10 bis 20 Minuten Länge durchgeführt. Die kürzere Dauer der Interviews geht dann auch mit einer reduzierten Anzahl an Kompetenzen einher, die in einem Interview erfasst werden können. In der Regel können maximal zwei Kompetenzen über Fragen und eine über das Verhalten im Interview erfasst werden. Jedes Mini-Interview wird von anderen Jurorinnen oder Juroren durchgeführt und bewertet.

Je nach Anzahl der Mini-Interviews und Anzahl der zu erfassenden Kompetenzen ist es mit Multiple Mini Interviews möglich, die Kompetenzen zweimal von unabhängigen Juror:innen bewerten zu lassen. Zudem bieten sie die Möglichkeit, auch kleinere Simulationsübungen einzubauen. Damit verbinden Multiple Mini-Interviews die Vorteile von strukturierten eignungsdiagnostischen Interviews mit dem multiperspektivischen Ansatz von Assessment Centern bei gleichzeitig hoher Effizienz. Multiple Mini-Interviews können so geplant werden, dass bis zu vier Mini-Interviews innerhalb einer Stunde durchgeführt werden. 

Hohe Akzeptanz bei allen Beteiligten

Wir haben das Konzept der Multiplen Mini-Interviews gemeinsam mit zwei unserer Kunden für die Auswahl von Medizinstudierenden umgesetzt. Beiden Konzepten ist eine hohe Akzeptanz bei  Juror:innen und Bewerber:innen gemein. Dies führen wir zum einem auf die Vorteile zurück, die auch mit klassischen eignungsdiagnostischen Interviews einhergehen: die positive soziale Interaktion zwischen den beteiligten Parteien, die Möglichkeit für Bewerber:innen, den Prozess aktiv mitzugestalten und die konkreten anforderungsbezogenen Fragen. Zum anderen gehen wir davon aus, dass die sowieso schon hohe Akzeptanz nochmals durch eine größere Anzahl von bewertenden Personen gesteigert werden kann, da dadurch das Ergebnis unabhängiger von einzelnen Beurteilungen ist.

Geeignet für ausgewählte Zielgruppen

Warum werden dann Multiple Mini-Interviews nicht häufiger eingesetzt? Dies ist zum einen auf den großen organisatorischen Aufwand und den Bedarf an Mitwirkenden (Interviewer:innen, Backoffice) zurückzuführen. Zum anderen sind die möglichen Alternativen klassisches Interview bzw. Assessment Center den Multiple Mini-Interviews noch in einigen Aspekten überlegen. Klassische Interviews sind umfassend wissenschaftlich untersucht worden und haben sich gut bewährt, zu den Mini-Interviews gibt es (noch) nicht so viele Evaluationsstudien. Assessment Center bieten allein durch ihren Umfang mehr Möglichkeiten, Kompetenzen umfassend und präzise zu erfassen.

Dennoch eignen sich Multiple Mini-Interviews insbesondere, wenn Sie eine größere Anzahl an Bewerbenden in möglichst kurzer Zeit durch mehrere Personen beurteilen lassen wollen. Aus eignungsdiagnostischer Sicht ist eine Kombination mit einem objektiven Testverfahren, z. B. zur Beurteilung der kognitiven Kompetenz, zu empfehlen. Das Testverfahren kann auch im Vorfeld zur Vorauswahl eingesetzt werden.

Weitere News:

In unserem Newsletter erhalten Sie aktuelle Informationen

Zustimmung erforderlich*
 

Mit der damit verbundenen Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung bin ich einverstanden.