Unerlaubtes Verhalten

Standardisiert, strukturiert und fair – Das ist der Anspruch, den wir an unsere fachspezifischen Studierfähigkeitstests stellen

Die wichtigste Voraussetzung dafür ist, dass alle Teilnehmenden vergleichbare Bedingungen bei der Testbearbeitung haben, sich u. a. an dieselben Regeln halten und niemand sich Vorteile zu Lasten der anderen verschafft. Jeder von Euch kann also dazu beitragen, dass ein Test fair ist.

Daher achten wir auf die Einhaltung der Regeln. Das heißt aber auch, dass wir bei Nicht-Einhaltung der Regeln Verwarnungen aussprechen und im absoluten Ernstfall auch Teilnehmer*innen ausschließen. Das kommt aber so gut wie nie vor.

Zu einer Verwarnung führt es, wenn …

  • unerlaubte Gegenstände an den Arbeitsplatz mitgenommen werden
  • Sitznachbarn miteinander sprechen oder auf andere Art Kontakt aufnehmen
  • ein Täuschungsversuch unternommen wird (z.B. „abgucken“)
  • andere Teilnehmer*innen gestört werden

Müssen wir eine Verwarnung wiederholt aussprechen, kommt es zu einem Ausschluss. Auch andere Handlungen (z. B. strafrechtlich relevante) können zu einem Ausschluss führen.

Erlaubte Gegenstände

• Lichtbildausweis • Einladungsschreiben • vom Testzentrum ausgeteilte Stifte • vom Testzentrum ausgeteiltes Konzeptpapier • Ohrstöpsel • Taschentücher

Unerlaubte Gegenstände

• Taschen • Jacken • Mäntel • Kopfbedeckungen* • Bücher • Handy • Uhren • Taschenrechner • selbst mitgebrachte Stifte • selbst mitgebrachtes Papier, Blöcke o.ä. • Schreibmäppchen • Brillenetuis • Maskottchen

*Kopfbedenkungen aus religiösen Gründen sind erlaubt