Unsere Geschichte

Das ITB als An-Institut der Studienstiftung des deutschen Volkes

Mit der Erforschung von Begabung und der Entwicklung von Tests fing es an

Im Jahr 1971 gründete die Studienstiftung des deutschen Volkes ein eigenes „Institut für Test- und Begabungsforschung“, kurz ITB. Damit war sie im deutschsprachigen Raum ein Vorreiter auf dem Gebiet der Erforschung von Hochbegabung und der Auswahl von Studierenden mithilfe von Testverfahren. Schnell weckte das Institut durch seine fundierte wissenschaftliche Arbeit und den darauf basierenden innovativen Konzepten das Interesse von Hochschulen und anderen Bildungsorganisationen. Im Auftrag von Bund, Ländern und anderen öffentlichen Einrichtungen entwickelten die ITB-Psychologen Auswahl- und Beratungstests sowie Self-Assessments für angehende Studierende. Dazu zählt zum Beispiel auch der Test für Medizinische Studiengänge (TMS) – ein damals nicht nur wissenschaftlich, sondern auch politisch spannendes Projekt. Der TMS ist aktuell immer noch einer der wichtigste Studieneignungstests in Deutschland. Mittlerweile haben fast eine halbe Millionen Studienbewerber*innen den Test absolviert.

Von der Wissenschaft in die Wirtschaft

Mitte der 1980er Jahre hatte sich das Institut auch über die Hochschullandschaft hinaus einen so guten Ruf erarbeitet, dass auch renommierte Wirtschaftsunternehmen auf das ITB aufmerksam wurden. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Auswahl von Studierenden sollten auch auf Auswahlverfahren für Mitarbeiter und Führungskräfte übertragen werden. So wurde das ITB mit der Entwicklung von Test- und Assessment Center-Verfahren für Unternehmen beauftragt.

Die Erweiterung des Aufgabenspektrums führte dazu, dass 1992 aus dem Institut die ITB GmbH hervorging, seit 2000 dann offiziell ITB Consulting GmbH. Die vier Gründer Dr. Franz Blum, Dr. Ernst Fay, Dr. Ulla Maichle und Prof. Dr. Günter Trost wollten die gesammelte Expertise und Erfahrung auch einer breiteren Zielgruppe zugänglich machen. Trotz Erweiterung des Aufgabenspektrums, neuer Kunden und einer neuen unternehmerischen Rechtsform blieb das ITB seiner wissenschaftlichen Arbeitsweise und Fundierung sowie der Entwicklung und Durchführung von Auswahlverfahren im Bildungssektor immer treu.

Das ITB heute

Die beiden Aufgabenbereiche – Hochschullösungen und Unternehmenslösungen – bestehen weiterhin gleichwertig nebeneinander. In den Jahren seit der Gründung der GmbH wurden beide Bereiche gestärkt und ausgebaut. 

Im Bereich Hochschullösungen entwickelt das Institut für Test- und Begabungsforschung neben dem TMS zahlreiche weitere Studieneignungstests sowie Auswahlverfahren für Stipendiaten und forscht gemeinsam mit Wissenschaftlern aus der psychologischen Eignungsdiagnostik zu Begabung und Eignung. Der Schwerpunkt liegt nach wie vor auf der Prognose von Studienerfolg und der Konzeption von Studieneignungstests. Weiterhin suchen wir nach Innovationen, mit denen wir unsere Verfahren optimieren und zukunftsfähig machen können. Viele unserer Tests sind moderne Online-Tests, die in Testzentren oder mithilfe von Proctoring beaufsichtigt werden.  

Im Geschäftsbereich Unternehmenslösungen beraten wir Organisationen in allen Fragen rund um Personalauswahl und Personalentwicklung von Verfahren für Auszubildende bis hin zu Verfahren für Führungskräfte.

Synergien durch die Verknüpfung beider Bereiche

Durch die Verknüpfung beider Geschäftsbereiche ergeben sich zahlreiche Synergien und beide Bereiche können voneinander profitieren. So berät zum Beispiel das Institut für Test- und Begabungsforschung die Unternehmenslösungen durch wissenschaftliche Beratung und Begleitforschung. Durch die Zusammenarbeit mit Unternehmen kennt das ITB die Anforderungen, die spätere Arbeitgeber an Absolventen stellen und bleibt dort immer auf dem neuesten Stand. Bei neuen Entwicklungen, z. B. technologischen und digitalen im Bereich der Unternehmenslösungen, stehen diese auch dem Institut zur Verfügung.

In unserem Newsletter erhalten Sie aktuelle Informationen

Melden Sie sich hier kostenlos an!